Hans Steinke

- Das Leben ist am Beeinflussbarsten, wenn Liebe geschieht. -
 

Aktuelle Mitteilungen

HIER mit der Maus scrollen >

H E R Z L I C H   W I L L K O M M E N

"2018 - ein Jahr später (!) ... und das Sabbatjahr 2017 ist vorbei."

>> 2018 finden wieder öffentliche NO-talks statt - und auch wieder gerne auf Anfrage / Einladung.
Termine siehe weiter unten, unter: "aktuelle Veranstaltungen" oder  gehe ins Menü: "Kalender 2018."

 
DIES IST  A L L E S ,  WAS ES GIBT.

Es gibt keine Trennung.           
Das ist die "Botschaft" um die es hier geht. Es ist von mir aus, eine rein energetische Verschiebung. Es geht sozusagen um "Verrücktes Sein" oder das Spiel des Lebens von und für Niemanden. Es ist ganz einfach lebendiges Schwingen. Man könnte auch sagen: Es ist Frühling und niemand macht es. Es hat mit dem "scheinbaren Verlust der Person" zu tun, der das Leben macht und demzufolge passiert und die es regeln würde/könnte. Diese scheinbar real existierende Substanz (Persönlichkeit), Jemand oder Ich und meine Geschichte, meine Identität - ist das Dilemma. Der Traum. Dieser (traumatische) Zustand ist nicht falsch ... aber ist auch nichts Richtiges daran - er ist einfach "nur" illusionär. Ich bin - ist ganz einfach die Einbildung.
Man könnte auch sagen, diese Botschaft hier kommt direkt aus 'der personenfreien Zone’. Es ist die lebendige spontane Resonanz, eine natürliche Schwingung (miteinander)". Dies ist keine spirituelle Message oder ein sonstwie weiteres wissenschaftliches Konzept über Etwas. Dies hier, das Leben, ist einfach als Ganzes, Nicht-Etwas. Worauf ich hier am Liebsten ganz einfach und unverblümt hinweisen möchte ist:
"LIEBE IST DIE EINZIG SINNVOLLE REVOLUTION IM LEBEN" ... und wohlgemerkt: für Niemanden. Von mir aus auch: ohne ein: 'Ich bin der Macher' dessen, was bereits ist. Leben ohne Mich

Alles bleibt absolut so wie es ist, 'nur' die (scheinbare) Trennung ist vorbei.
Das ist die radikale Botschaft oder Einladung hier. "Der Unterschied" vielleicht, um den es hier geht. Dies ist unglaublich entlastend, ja, befreiend ... ja, gelöst sein, beschwingt und vielleicht auch erlöst. Es gibt keine wirkliche Antwort oder Erkenntnis davon und gleichzeitig auch keine Trennung damit. Es gibt für das was ist keine Lösung und braucht auch keine Auflösung von irgendetwas. Es ist in sich absolut perfekt und fertig als das was (es) ist.
Stellen sie sich nur einmal vor: Das Ganze - 'nur' jetzt ohne Trennung, ungeteit, unzerstückelt - alles unzertrennlich also und ohne jegliche Anstrenung auch nur irgendetwas zusammenzufügen zu müssen. Eins wie Eins ist. Es ist sooooo leicht. Ganz leicht. Kinderleicht ... oder einfach der Witz. Dies ist eben bereits Alles was ist. Da bleibt nichts (von Dir) übrig. Kein FRÜHLINGSMACHER der übrig bleibt, keine wirklich wirksame persönliche Identität, Welt. Einfach weil Alles bereits schon ist. Wer muss/kann denn da noch was tun, machen, wollen? Diese Frage ist der Startschuss im Leben, für eine darin scheinbar auftauchende separate persönliche Welt.
Ohne Umschweife: Niemand. Dich hat es nie gegeben ... und plötzlich bleibt ein unglaubliches Staunen in der Luft "zurück", freies atmen, durchatmen ... "love is in the air" und von mir aus mit Drumsolo. Es ist kindlich einfach und natürlich zu sein ... aber eben für Niemanden, noch nicht einmal für das Kind in wem noch so immer. N e i n, es passiert nicht zusätzlich jetzt noch für Jemanden, für Etwas, wie das 'Kind im Manne'. Dies hier ist bereits das Spiel des Lebens, mit "dir" als Traum (darin). Vielleicht erscheint es im ersten Moment irritierend gefährlich, unbequem und fast sicherlich ent-täuschend für das so auf Sicherheit und Wichtigkeit aufgebaute ICH.
Klar, es ist Sein ohne (Vor)Wissen, ohne (Vor)Stellung, ohne (Voraus)Planung ... doch siehe da (!!!), überraschender Weise ist gerade diese Ungewissheit, dieses unerklärliche (un)fertige Chaos, dieses Unbekannte nicht zu Erkennende - total satt, spritzig frei, vollkommen unkompliziert und phänomenalerweise absolut perfekt und natürlich.
Das ist das "Prickelnde" hier, um das es geht - nur wirst DU darin nicht mehr als Erlebender enthalten sein, das ist unmöglich. Insofern ist diese Botschaft absolut radikal, ausweglos. Das Ende ... und das Endlose öffnet sich.
Dies hier ist zwar völlig umsonst (!), doch gleichzeitig scheint es einen Preis zu haben. Der Preis ist die Täuschung, das, was Du glaubst zu sein und Enttäuschung die Herausforderung hier ... und ... es ist ein Segen. Freiheit - oder: nun mal wirklich gut (ohne Gegenteil). Eins.
Dies hier ist ALLES, was es gibt. 
Hans.

> NEUJAHRSGRUSS 2018 ....hier anklicken

1. 1. 2018
REVOLUTION LIEBE  -  DAS UNBEKANNTE SEIN.

!!! Wie immer unerwartet und plötzlich, taucht ein "Lebenszeichen" aus der scheinbaren Abwesenheit des letzten Jahres auf. Ganz überraschend, ja wirklich ... es schreibt erfreulicher Weise wieder, äussert sich und tritt, natürlich sehr aufgeregt darüber, tappsend aus der scheinbaren Zurückgezogenheit wieder in Kontakt um öffentlich zu sein.

Herzlich willkommen also "zurück" in die geheimnisvolle und offensichtliche Überraschung des unbekannten Seins - und ihre alltägliche und verbindiche Praxis.
Hans. ♥

11. 1. 2018
EIN (SABBAT) - JAHR SPÄTER ...❤️
EIN KRAFTVOLLES UND GUTES NEUES JAHR 2018

Liebe Freundinnen, Freunde und Bekannte,

von ganzem Herzen möchte ich hiermit euch und uns allen ein kraftvolles und wirklich gutes neues Jahr zu wünschen.

Von Herzen also Hallllooooo  …  und wie immer auch hier wieder mein alljährlicher Neujahrsgruss für 2018. (>siehe weiter oben)

Tatsächlich ist es jetzt 12 Monate her, das ich das letzte Mal öffentlich "nach Aussen“ und mit den meisten von euch, in Kontakt gewesen bin. Ich melde mich nun also aus meinem „selbstgewählten" Sabbat-Jahr wieder zu Beginn dieses neuen Jahres 2018 damit bei euch zurück. Ich werde behutsam und langsam in das öffentliche alltägliche Leben mit NO-talks, Treffen, Retreats und Einzelgesprächen in reduzierter Form ein- und auftauchen. D.h. zum Beispiel ganz konkret, das die funktionalen Teile meiner Homepage nach und nach wieder geöffnet, neu gestaltet und eingesehen werden können. Hier gibt es jetzt also zusätzlich schon dieses kleine extra scroll-fenster für aktuelle Informationen und alltägliche Komunikation.

!!! ... woooooow ... ich hatte wirklich eine ausgesprochen laaaaaaannge öffentliche Pause … !!!

Liebe Grüsse, Hans. ♥
12. 1. 2018
WAS BLEIBT IST DIE PURE ÜBERRASCHUNG.

Hallo ihr L i e b e n ... „zurück“ ohne wirklich weg gewesen zu sein. Seid also weiterhin wieder herzlich willkommen und lieb gegrüßt.
Das Leben ist eine totale Herausforderung an Zusammen-Sein (oder nicht Getrennt sein).“
Mit diesem intuitiven „Vorausblick“ hatte ich mich vor einem Jahr, für 2017, von euch verabschiedet und bin in „mein Sabbat-Jahr“ eingetaucht und fast tatsächlich weggetaucht ... und ... „ich“ kann sagen: Ja, es gibt nichts anderes als DAS. Zusammensein. Keine Trennung, kein Gehen, kein Kommen – „nur“ ein unfassbares sattes, einzigartiges und l(i)ebenswertes Sein. Ein gewaltiges Miteinander mit allem (scheinbaren) Durcheinander. Meine Güte: Was sonst sollte es denn sein ... !!
Das Leben bleibt DIE unausweichliche Herausforderung für dieses Konstrukt „ICH BIN ETWAS darüber hinaus“. Im weitesten Sinne gesehen ist dieses ICH eben nichts weiter als eine - vor Allem in der „abendlichen Stille“ - immer wiederkehrende Erscheinung die vor lauter Nichtfinden dann doch irgendwann mal einschläft – und ... vielleicht ... eines Morgens wirklich nicht mehr daraus aufwacht. Dann ist da aber auch wirklich Niemand mehr, der es dann noch wahrnehmen könnte wie es ist ... und damit endet „gleichzeitig“ auch die ganze anstrengende und scheinbar bedeutungsvolle Beschäftigung damit: „es noch weiter zu versuchen“.
Die Suche Etwas zu finden, ist überhaupt nicht falsch oder müsste deshalb aufhören, nein - sie ist einfach illusionär. Der Traum. Man könnte auch sagen: Das globale Traumata - nämlich die Geschichte des scheinbaren ‚Leben und Sterben’ eines Phantoms“. Damit ist Etwas vorbei, was in Wirklichkeit niemals existiert hat. Das „für Wahr-nehmen“ ist absolut befreiend, alltäglich, praktisch und kein persönlicher Zustand oder Erfahrung. Es ist einfach Frei sein (von Alledem). Einzigartig und „gleichzeitig“ ganz miteinander verbunden. Man könnte auch sagen: Im wirklichen Leben ist alles unzertrennlich. Einzigartig und Perfekt so wie es ist und nicht so, wie es sich vorgestellt werden kann.

Als ich dann kurz vor meinem Neujahrsgruß an euch, am 6. Januar noch „zufällig“ schnell mal in den Duden schaute und elektrisiert las’: „INDIVIDUALITÄT - lateinisch: ungetrennt,ungeteilt“ ... war das endlich der Startschuss für das neue Jahr 2018 und gleichzeitig das Ende „meines“ Sabbatjahres – und alles einfach perfekt.
Ja - und überraschender Weise ist das Wort Individualität wirklich ein unzertrennliches unpersönliches ganz alltägliches und freundschaftliches natürliches Anliegen miteinander. Man kann nach dieser einjährigen fülligen „Ruhepause“ mit erfreulicher Gewissheit sagen: Die alltägliche Qualität des Zusammensseins von Allem, “unseres“ praktischen Lebens, ist und bleibt die pure Überraschung - ein Unbekanntes (Sein).
Ich liebe Überraschungen so sehr, dass ich einfach damit auch nicht mehr aufhören kann ... es wäre unnatürlich und jegliche Versuche sind Teil des künstlichen Konstrukts "meine Welt". Ich habe/hat es wirklich sogar streckenweise immer wieder versucht ... aber diese überraschungsvolle Sicht auf das Leben hält das Leben so menschlich und geheimnisvoll, so liebenswert und natürlich zusammen, das es einfach nur ganz erstaunlich in sich selbst von selbst mind-blowing ist.

Das Beste was in diesem (Sabbat)-Jahr wirklich passiert ist, ist: Es ist nichts passiert ... auch das Sabbat-Jahr hat keinen Erwachsenen aus mir gemacht. Was nicht ist, kann auch nicht werden. Was "bleibt" ist einfach Leben. Kindliches nichtwissend gewachsenes Sein. Menschlich(es) sein in diesem Falle ... kraftvoll und liebend ...
Umso überraschender ist es, diese Natürlichkeit miteinander als gemeinsames Anliegen zu sehen und zu leben ... klar, wie sollte es sonst gehen und Spaß machen!

Seid also recht herzlich in jeglicher Form (wieder) dazu eingeladen, mit mir ganz alltäglich und praktisch in Verbindung zu sein.
H a n s. ♥

EINFACH DIES ❤️ SIMPLY THAT

16. 1. 2018

♥  Aufgrund einer Frage zu meiner Aussage im Neujahrsgruss 2018: "Auch das Sabbatjahr 2017 hat mich nicht zu einem Erwachsenen gemacht ...", möchte ich gerne noch ergänzen: Es gibt keinen Erwachsenen. Es gibt Niemanden - der macht, machen könnte. Ja, unendliche Versuche dessen, ja. Aber mal ehrlich, diese Einbildung ist das Dilamma der Welt des "Ich Bin und mach etwas" ... und im tiefsten Grunde "verbirgt" sich  darin eine schleichende Frustration (eine unterschwellige ständige Enttäuschung) der ganzen Künstlichkeit dessen. Aber was kann Täuschung von scheinbarer Trennung anders bewirken als Ent-Täuschung !!! ... und das ist ja gerade das offene Geheimnis dieser Kommunikation hier, denn das Leben als Ganzes bleibt davon vollkommen unberüht "und geht weiter seinen natürlichen Gang".
Kein Täuscher - keine Täuschung - keine Enttäuschung.
Einfach nichts von Alledem ... scheinbar ... was nun?!

Es geht hier also nicht (mehr) um aufgeteiltes Sein, es geht um (das) Zusammensein, Verbindung, Verbindlichkeit - um das was ist. Um Dies Zeitlose, (Aus)Weglose. Nichtgetrenntes, ungemachtes Sein ... (aber bitte das Würzen nicht vergessen).
Es gibt nichts Anderes als Dies: schreiben, dies hier lesen, scheinbare verstehen, spüren, denken, mitschwingen - oder einfach einfach mitspielen - oder einfach dabei sein. Das muss/kann nicht gemacht werden und ist für wahr: kinderleicht.  'Wir' können Das einfach - 'Du' bist das einfach. Alle Versuche es darüberhinaus extra 'auf die Reihe zu kriegen sind zum Scheitern verurteilt. "Stell dir vor es geht, und Niemand kriegt es hin", zum 1. - zum 2. - und zum 3. Kein Machen, kein Suchen, kein Finden ... es ist Alles schon Dies, Das oder Was.
Kein Erwachsener sein ist einfach dieses lebendige "Förmchen Hans Steinke" und resoniert ganz natürlich in seiner Wurzel oder Einzigartigkeit weiterhin vollkommen frisch - auch mit (ge)wachsenen (70) Jahren, einfach kindlich oder kindlich einfach und unbekümmenrt: "frei nach Schnauze" eben ... plus aller scheinbar möglichen Verdrehungen einer persönlichen Scheinwelt - vollkommen natürlich.

Leben ist freie Kraft ohne jegliche Gewalt ... oder man könnte auch sagen: Menschliches Leben ist feine gewachsene Liebe.
"Einfach sitzen, nichts machen, der Frühling kommt und das Gras wächst ganz von alleine ... und machmal, machmal wird es einfach abgerupft, zertrampelt ... oder vielleicht eben einfach gemäht."  (... aber das ist nur die Geschichte.)

Was bleibt ist Leben! Lebendige, verrückte, satte unkontrolllierbare Schwingungen von mir aus ...  oder die ganz natürliche Natur der Natur! Was sonst? Punkt. Aus ... und ... wooooooooooow vielleicht ersteinmal ... und ! Peng !, ständig neu, neu, neu ... und dann setzt es sich langsam einfach ins Gewöhnliche nieder. Fertig ...
Kindliches einfaches und unkomliziertes Leben ist die Überraschung, um das es hier geht und es ist unmöglich (irreal) , sich persönlich darauf vorzubereiten. Was sollte das denn für eine Überraschung sein?! Es ist in Wirklichkeit noch nicht einmal ein Geheimnis. Es ist eben mehr als Offen-sichtlich. Ein Wunder, oder einfach wunderbar. Es gibt nichts Anderes! Wohlgemerkt! Nichts Zweites! Jedes scheinbare Zweite ist der (spirituelle) Traum, die (psychologische) Geschichte, der (physikalische) Film, die (pädagogische) Vorstellung. Absolut nichts Falsches daran, mitnichten und auch der Komplettheit wegen, ist es auch nichts Richtiges ... es ist einfach die illusionäre Welt (scheinbarer Objekte in ihrer scheinbaren Objektivität).
Das Leben, könnte man eigentlich auch sagen, ist komplett subjektiv, aber ohne gegenteilige Objektivität. Einfach einzigartig ...
H a n s. ♥

Ich habe den
2. VideoClip oben: "Wer A sagt, der muss garnichts", stehen lassen, weil er bereits 2015 diese natürliche Resonanz energetsich, spielerisch und inhaltlich wirklich sehr "anschaulich" rüberbringt, worüber hier gerade wieder geschrieben wird.
H a n s. ♥

30. 1. 2018

Das Leben ist ganz einfach unfassbar - die "persönliche Geschichte" die darin scheinbar erscheint, illusionär.
Ich bin und mache Etwas - ist der Traum.

Vorübergehend sieht es manchmal so aus, als wäre die Papierblume wirklich echt. Je ähnlicher, je scheinbar wertvoller. Es spricht nichts gegen träumen. Träumen muss nicht weg! Es ist wie denken, riechen, spüren, wahrnehmen, hören usw. eine natürliche Schwingung, eine energetische Resonanz des Lebens in/mit sich selbst. So ist träumen. Träumen ist natürlich, wie niessen, aber da ist Niemand, der niesst - der es macht. Das künstliche Konstrukt, von dem hier gesprochen wird, sucht nach der Verwirklichung s/einer Vorstellungen. Suchen und Etwas finden, ist der Traum. Es geht davon aus, das jetzt etwas fehlt oder erreicht oder gemacht werden könnte. Nein, nein ... es ist Genial und Einzigartig als das was es ist, eben träumen ... traumatisch allerdings als zwanghafte Täuschung von manifester Realität - illusionär eben.
Beispielsweise ist die gesammte aktuelle mediale Welt absolut genial als Versuche des Lebens, sich so wie es bereits ist, zu kopieren - aber der Flug des Vogels ersetzt niemals das künstliche Konstrukt des Fliegens, machen wollens. NIEMALS.
So ist jedes Gemälde, jeder Tanz, jede Musik nichts Anderes als eine weitere Nuance des Lebens, mit sich selbst zu spielen und in seiner aktuellsten Form: "sich selbst zu sehen, zu berühren oder eben zu spiegeln. Bewusstsein/Selbstbewusstsein - Wiederspiegelung. Aber da ist Niemand, der es macht ... obgleich es täuschend echt geträumt werden kann. In sofern ist das Leben echt und unecht zugleich. Real und irreal. Nicht entweder oder!! Simultan, gleichzeitig ... es gibt keine Trennung. Das worum es hier geht ist gleichzeitig. Das Leben ist Einheit. Kein Zweites. Es gibt keine Kopie. Keine.
Dies was hier steht, Dies was hier gelesen wird, ist einmalig, komplett, vollständig ... ♥ ... Genial eben ... ein Wunder - Liebe - Sein ...  ↔
Wer weiß denn sowas??
Niemand. ICH nicht ... ICH weiß garnichts und dennoch ist es ... (scheinbar so).
"Ich habe noch nicht einmal eine Ahnung. Nicht die Geringste. Es ist einfach nur einfach: toll."
Dies hier ist Einheit!!
H a n s. ♥

11. 2. 2018

LIEBE HÄLT DICH IM LEBEN.

NO-talks mit Hans Steinke.

Das Leben ist einfach das, was allen Lebewesen, alles Lebende, einfach Alles, natürlich verbindet. Gemeinsamkeit. Die vielleicht unerwartet befreieinde Neuigkeit hier ist, diese absolut natürliche Verbindlichkeit, dieses ungebremste gemeinsame natürliche Anliegen miteinander. Es gibt keinen Ausweg daraus. Für wen wozu auch ... !
Lebendiges L(i)eben "geht" nur gemeinsam und "nur auf Tuchfühlung". Der Raum - in dem es ungehindert 'schwingt' - ist Freiheit.

Das Leben ist einfach 'unfassbar' - die "persönliche Geschichte" ist 'illusionär'.

In den NO-talks geht es ganz praktisch um Einfach nur Dies. Eine offene Kommunikation über scheinbare Trennung ... und dessen "geheimnisvoller" Überraschung darin.
H a n s. ♥

26. 2. 2018
NACH DEM SABBAT-JAHR ... IST VOR DEM SABBAT-JAHR.

2016 - 2017 - 2018

Ich habe den letzten VideoClip von 2016 - vor meinem Sabbat-Jahr -  nochmal oben an den Anfang der Videoleiste gestellt, denn das damals kommunizierte Topic: "Ich Bin Jemand" ist weiterhin nicht falsch ... es ist weiterhin illusionär. Dieser NO-talks Clip ist weiterhin eine absolut aktuelle Schwingung, "dieselbe rahmenlose Wirklichkeit" immer wieder neu zu erfinden. Das was ist, bleibt unerreichbar - bleibt auch nicht einmal wirklich, sondern ist einfach Unendlich, ohne Ziel, ohne (sichtbares) Ende. Dies ist die erstaunliche Überraschung dessen was ist ... und ... das ist das Wunder um das es hier geht weiterhin für Niemanden. Dieser absolut freie energetsiche Impuls des Lebens könnte man auch die "künstlerischen (kreativen) Überraschungen aus dem Niemandsland" nennen - Kunst ohne Künstler. Tanz ohne Tänzer. The dancer IS the dance, not becomes the dance ... aaaaaaah ...!!
Da kommt nichts (mehr) - und es geht nichts (mehr). Es ist Leben ohne Lebendigen.
Die Absonderung oder die (scheinbare) persönliche Anwesenheit ist die "Täuschung".
Der (scheinbar) Anwesende kann (s)eine Abwesenheit nicht - niemals - erleben ... noch besser: Es gibt gar keine Abwesenheit - und somit auch keine Anwesenheit.
Es gibt kein Mehr oder Weniger, keinen Mehr-wert. Das ist im besten Fall ein Buisnesskonzept. Das ist nicht falsch, mitnichten, aber es ist auch nichts richtiges daran - es ist einfach illusionär. Das (er)scheint dann in der Welt der Geschäfte vielleicht als der gefürchtete und zu vermeidende Stillstand und unterliegt ihren eigenen zu regelden Vorgängen und Anstengungen scheinbarer Mehrwertigkeiten (wie alle konzeptionellen Erregungen) ... doch das Leben (selbst) ist einfach wertvoll, so wie es ist - ohne Ausnahme.
Es ist einfach perfekt und weiterhin so wie es ist: 100 %. Weder 90 % noch 120 %.
Niemals.

Einfach "nur" Dies. Vollkommen satt (und scheinbar absolut unvollkommen).
Dies hier jetzt, genau die hier, ist einfach zu 100 % 'nur' Dies.

D i e s . . .
Hans.

14. 6. 2018

> DAS AKTUELLE VIDEO <
Der
(Un)Freie Wille.

Die globale Täuschung und die Höllenangst der ICH-Welt vor Ent-Täuschung.

„Denken und Sprechen ist die aktive Kommunikationsform dieses Organismus’ ... so wie Vögel miteinander zwitschern oder z.B. Schweine miteinander grunzen. Es ist das ganz natürliche Potential dieses menschlichen Gehirns dieses Organismus’ und wird ebenso natürlich ausgebildet, wie eine Katze es mit ihren Jungen anregt. Alles perfekt, natürlich und unkompliziert ...
... doch plötzlich taucht in den frühen ersten Monaten dieses „ungestörten" non-dualen Lebens, ein unerklärliches Phänomen in diesem menschlichen Organismus auf. Etwas, das beginnt, sich auf ein davon scheinbar getrennt existierendes Objekt auszurichten. Irgendetwas scheint außerhalb, getrennt (von mir) zu sein. Plötzlich (er)scheint da etwas Anderes, Zweites. Plötzlich beginnt das Leben sich unaufhaltsam durch denselben Organismus, als objektiv getrennt miteinander und voneinander zu erleben und zu erfahren. Es beginnt "sich eine zusätzliche persönliche separate Welt" zu gestalten und (s)ein Eigenleben zu entwickeln.
Das scheint bei anderen Organismen nicht so zu laufen. Doch das menschliche Gehirn scheint tatsächlich einfach und ganz natürlich dualistisch, d.h. trennend zu funktionieren. ICH und/oder DU, MEHR oder WENIGER, HIER oder DA. Diese Funktion "kann" sich das Ganze aufgeteilt vorstellen. Das ist absolut gen-ial, keine Frage ... aber es scheint darin ein Missverständnis zu geben, der Irrtum: Diese Trennung existierte wirklich - tatsächlich oder objektiv über die Vorstellung hinaus.
Das ist die traumatische Täuschung über die hier im folgenden ungekürzten NO-talks VideoClip gesprochen wird. „Hier ist jetzt kein Hans, keine Person Hans und auch keine anderen Personen, die daran beteiligt sind. Nein. Hans, als auch Andere, gibt es nicht. Punkt. Ende. Schluss. (Tod).
Ich und Du und Wir ist eine absolut künstliche Welt in Funktion und d.h.: Jegliche Versuche das bereits existierende Ganze in Stücke aufzuteilen, ist vollkommen irreal - illusionär - und eben gleichzeitig die/eine 'gen-niale Täuschung’ dieses Gehirns. “Ein Werkzeug zum Zerstückeln, Trennen, Aufteilen" ... eben nur: für Niemanden.

Ohne Luft kein Atmen. Ohne Hunger kein Essen. Ohne Erdbeeren keine Marmelade. Ohne Ich kein Du. Ohne Traum kein träumen. Ohne Einschlafen kein Aufwachen. Wie immer es sich dreht: Alles ist immer ganz natürlich simultan Eins. Wo sollte etwas Zweites, Getrenntes sein?!
Trennung ist Täuschung. Eine Fata Morgana (... und im Tiiiiiiefschlaf ist einfach (unverstellbar) eigentlich gar-Nichts).
Die persönliche Ich-Welt - "Ich bin - etwas Separates im Ganzen" - ist die eingebildete Krankheit auf diesem Planeten ... und (s)ein Überlebensprinzip seiner eigenen Vostellung.
Das Leben selbst ist wild, immer satte 100%, weder krank noch gesund, unberechenbar, absolut machtlos und frei ... und Ent-Täuschung folgt ihr unausweichlich immer auf dem Fuss, tagtäglich ... garantiert !!! ... und nun kommt es: Dies ist gleichzeitig allerdings auch die eigentliche befreiende Überraschung hier, die Einladung und unvermeidliche einfache Hausforderung dieses folgenden ungeschnittenen NO-talks und das (mein) Geburtstagsgeschenk ... ... ...“ ... ... ...

(Auszug aus dem aktuellen VideoClip vom 14. 6. 2018 in der obigen Videoleiste)

Hans.  ♥




News



SEIN OHNE SUCHE

... oder: „Wer suchet, der findet ... nicht.“ Der träumt. Essay von Hans Steinke für die Zeitschrift einfachJa Ausgabe: Juni/Juli 2015 Thema: Sucht und Suche. SEIN OHNE SUCHE. Die Suche ist ein hypnotischer Zustand. Es scheint darin eine Person zu geben, die fälschlicherweise davon ausgeht, dass etwas fehlt und gefunden werden kann. Es ist eine (eigentlich)...
ZUHAUSE. WEITER NICHTS, DAS IST ALLES.
... oder: Die Sehnsucht im Herzen, die nicht mehr warten...

DAS LEBEN IST DER PERFEKTE LIEBHABER ...
... oder Sein ohne Wissen. Dies ist ein Hinweis auf die lebendige...

KEIN RICHTER, KEIN URTEIL, KEINE SCHULD.
"Handlungen geschehen, doch es gibt kein Individuum,...



Aktuelle Veranstaltungen



ESSEN

NO-talks
6. – 8. April 2018
"Wertschätzung ist Wertschöpfung.“
HOFWERKSTATT
D-45136 Essen, Sybillastr. 15
mehr Informationen

LEIPZIG

NO-talks
4.-6. Mai 2018
„ICH – Die Täuschung.“
ASHANGA YOGA LOFT
D-04229 Leipzig, Karl-Heine-Str. 85 a
mehr Informationen

ESSEN

NO-talks
25. – 27. Mai 2018
„Liebe hält dich am Leben.“
HOFWERKSTATT
D-45136 Essen, Sybillastr. 15
mehr Informationen

LEIPZIG

NO-talks
21. März 2018 | 19 – 21 Uhr
„Liebe - Potentielles Leben.“
I AM INSTITUT
D-04229 Leipzig, Dieskaustr. 103
mehr Informationen

LUXEMBURG

Tuning Into This
23. – 25. März 2018
"Revolution Liebe“
PPG INSTITUT
L-9016 Ettelbruck, Rue de l’école Agricole
mehr Informationen